Latein-TutorVokabeln online lernen

Ghostwriter Jurastudium

Ghostwriter im Jurastudium: Ist das Legal?

Jura ist ein sehr beliebtes Studienfach in Deutschland und teilweise in den Universitäten überlaufen. Doch bereits nach wenigen Semestern sieht das anders aus. Das Jura Studium ist eines der härtesten. Endlose Gesetztestexte müssen auswendig gelernt werden und bei der Fülle an lateinischen Begriffen kann man Latein als Fremdsprache gleich mit dazu lernen. Das Jurastudium ist mehr als ein Vollzeitjob und nur wenige halten den enorm hohen Aufwand und Druck im Studium durch und erlangen einen Abschluss in Jura. Aufgrund dieses hohen Aufwands gehen immer mehr Studenten zu dem Schritt über, dass sie bei Google „Ghostwriter Jura“ eingeben. In diesem Artikel möchten wir heute klären in welchen Fällen ein Ghostwriter legal sein kann und wann die Nutzung eines diesen definitiv illegal ist.

Wann die Nutzung eines Ghostwriters legal und wann illegal ist

Spätestens seit dem Gutenberg Vorfall, haben Begriffe wie Plagiat und Ghostwriter durch die Medien eine ganz andere Bedeutung für die Bevölkerung bekommen. Ghostwriter wird direkt mit etwas Negativem und Illegalem in Verbindung gebracht. Teilweise ist dieser Gedanke auch korrekt. Nehmen wir folgendes Beispiel: Der Jura Student muss eine Abschlussarbeit schreiben. Dieser hat jedoch keine Lust, eine Blockade oder es existiert sonst ein Grund, warum er die Arbeit nicht schreiben kann. Nun beauftragt er einen Ghostwriter unter Angaben von diversen Kriterien die Arbeit zu schreiben. Der Student bezahlt nun Geld dafür, bekommt die fertige Arbeit wieder, setzt seinen Namen drunter, unterschreibt und gibt sie als seine Arbeit ab. Das ist zu 100 % illegal und wird bestraft. Nun kommen wir aber zu dem Beispiel, in welchem Fall die Nutzung eines Ghostwriters legal ist. Der Student steht wieder vor seiner Abschlussarbeit. Auch hat er bereits einen großen Teil geschrieben. Doch aufgrund der vielen lateinischen Begriffe im Jurastudium, kommt er mit der Formulierung der Sätze in Hinblick auf die wissenschaftliche Schreibweise nicht ganz zurecht. Nun beauftragt er wieder einen Ghostwriter seine Arbeit oder einen Teil davon zu schreiben und zahlt ihm Geld dafür. Nun gibt er diese Arbeit jedoch nicht unter seinem Namen ab, sondern er nutzt sie lediglich als Inspiration. Er nimmt den Satzaufbau, die verwendeten Phrasen sowie Teile des Inhalts als Inspiration und schreibt diese in eigener Weise in seine eigene Arbeit. Dies ist der Fall der Legal ist und problemlos angewendet werden kann. In wie fern jemandem das Geld dafür wert ist, muss jeder selbst entscheiden.